Leistung

Ich kapier die Begriffe Arbeit und Leistung nicht, find das verwirrend.

Arbeit= Kraft x Weg

Ok, also der Arbeitswert erhöht sich entweder, wenn der Kraftaufwand steigt oder die Wegstrecke. Und potenziert sich, wenn beide Werte sich erhöhen.

Also habe ich einen hohen Arbeitswert, wenn ich über lange Strecke viel Kraft aufwende. Aha.

Leistung= Arbeit/Zeit

Und wenn ich einen hohen Arbeitswert habe und einen geringen Zeitwert, dann kommt ein hoher Leistungswert raus. Wenn die Werte aber ähnlich sind, dann kommt ein kleiner Wert raus. Also nehmen wir ein Beispiel her: Ich stemme ein hohes Gewicht über einen Meter hinweg, dann habe ich einen geringeren Arbeitswert, als wenn ich etwas weniger stemme, dafür über eine längere Strecke. Ich arbeite also viel, wenn ich gleichbleibend, „mittelmäßig“ belastet bin und dies über eine längere Strecke tue, oder?

Find ich aber verwirrend, weil ja jede Strecke Zeit kostet.

Ah ok, und wenn ich das Gewicht noch schnell rüber trage, dann habe ich ne hohe Leistung.

Na dann mach ma mal ein Beispiel:

Herr X kann 70kg, 100m lang innerhalb 10 Sekunden tragen.

Frau Y kann 40kg, 100m lang innerhalb 10 Sekunden tragen.

Dann hätte Herr X einen Leistungswert von 700.

Frau Y einen Wert von 400, also deutlich weniger.

Ok nächstes Beispiel:

Frau Z kann 70kg, 10m innerhalb 3 Sekunden tragen, quasi kraftvoll aber kurz.

Herr A kann 50kg, 200m lang innerhalb 30 Sekunden tragen, also mittel Gewicht lange Strecke.

Dann hätte Frau Z einen Leistungswert von 233,33.

Herr A einen Wert von 333,33.

Na gut, also man kann sagen, dass desto mehr Ressourcen (z.B. Muskeln) man hat, man höhere Leistungswerte raus bekommt.

Wenn ich also viel Kraft habe und diese Kraft eine längere Strecke aufrechterhalten kann, und diesen Kraftaufwand noch in kurzer Zeit bewältigen kann, dann bin ich Leistungsstark sozusagen. Powermaschine.

Manche Menschen sind zwar nicht körperlich stark, aber können geistig ordentlich auf zack sein. Da müsste die Rechnung ja dann genauso funktionieren.

Und wie schaut das aus, wenn ich weder körperlich stark bin, noch geistig?

Ich kann nur 20kg, 5m innerhalb 10 Sekunden tragen.

Dann hätte ich zum Beispiel einen Wert von 10. Wow 10.

Hört sich scheiße an. Da wird man doch ausgelacht, wenn man ein fast leeres Sackerl nur paar Meter weit in Schneckentempo transportiert, oder?

Na so schnell wird da niemand bei mir diskriminiert :).

Das hat ja einen Grund warum das so ist. Anscheinend muss diese Person noch für andere Sachen Energie aufwenden, was aber nicht ersichtlich ist.

Vielleicht erbringt sie sogar mehr Leistung, als die meisten anderen, ist ja auch möglich, und auch ziemlich wahrscheinlich.

Außerdem muss man noch den „Effizienzumwandlungswert“ hernehmen, nicht jeder Körper kann aus zugeführter Energie das meiste rausholen, verwerten.

Okay da könnte man noch mehrere Sachen/Argumente auflisten. Im Grunde wollte ich nur mal eine neue Perspektive probieren, um Arbeit und Leistung zu betrachten.

Unsere Gesellschaft hat so einen starken Fokus darauf, da wollte ich mir das einfach nochmal anschauen. 

Abgesehen davon wirds dann bei den Gehältern glaub ich noch skurriler. Da hängt sich dann alles in meinem Kopf auf. Das kann man nicht mal verstehen, wenn man denkt man hat es verstanden.

Eigentlich ist es ja gar keine Leistungsgesellschaft, es ist eine Bildungsgesellschaft. Je höher dein Bildungswert, desto besser bezahlte Jobs bekommst du. Und wenn man es ganz genau nimmt ist es eine Prestigegesellschaft. Kannst du mit schönen Diplomen aufwarten und Titeln, dann wirst du anders behandelt und darfst dich in den höheren Etagen austoben und andere Leute herumscheuchen. Sicher geil so ein Machtgefühl zu haben, über andere bestimmen zu können, auf sie herabsehen zu können, ihnen so viel Arbeit aufbürden zu können wie man will, alles rausholen, weil sie ja einem „gehören“, abhängig von einem sind.

Also wenn ich schlecht ausgebildet bin, dann hilft mir quasi keine Kraft mehr, ich bin dem Egotrip der anderen ausgeliefert. Und wenn ich dann weniger leiste, dann werde ich aussortiert, gibt ja genug andere.

Hört sich jetzt nicht so toll an. Ahh vielleicht mach ma einfach ne 60 Stundenwoche, dann können die schlecht Ausgebildeten ganz einfach mehr schuften, mehr verdienen. Dann kommen sie vielleicht ansatzweise dorthin, wo andere mit 20 Stunden hinkommen. Ja spannende Idee. Aber Meinung nach kompletter Bullshit.

Den Menschen denen sowieso schon von Anbeginn Ressourcen gefehlt haben, wird jetzt noch mehr Druck gemacht. Eine Glanzleistung. Hier kann man echt von Leistung sprechen. Viel Idiotenkraft auf längere Strecke mit Vollgas.

Hey, aber wir leben ja in einem Sozialstaat. Na dann ist ja eh alles fein, oder.

Weiß ja nicht ob das schon angekommen ist, aber der Staat ist nicht daran interessiert sozial zu sein, nur so am Rande.

Die Geldleistungen die „Benachteiligte“ bekommen, wurden entweder selbst vorher eingezahlt und auch wenn nicht, dann bleibt diese Person Mitglied im Wirtschaftsgefüge. Kauft also weiter die Brötchen beim Bäcker, lässt sein Auto reparieren beim Mechaniker usw.

Okay ich bin zu grantig um weiterzuschreiben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code