One Way Ticket

An dieser Stelle kann man an ein Ticket in eine Richtung denken, so wie das Ticket zum Mars. Wo sich Leute bewerben, die bei dem einmaligen Schauspiel teilhaben wollen. Ab zum unbekannten Planeten, und versuchen dort zu überleben. Ein Zurück ist nicht vorgesehen. Aber das macht ja nix, ist ja was Besonderes dabei zu sein.

Man kann aber auch an eine Sackgasse denken, wo man hineinfährt und es nicht mehr weitergeht. Und man sich denkt: „Verdammt, jetzt muss ich rückwärtsfahren.“

Oder man könnte auch an etwas anderes denken. Zum Beispiel an einen Teufelskreislauf. Ich nenne es jetzt das Schrulligkeits-Paradox. Also was passiert da genau?

Stellen wir uns einen Menschen vor, der ein bisschen eigenartig ist, also komisch halt. Er sitzt so da, hat vielleicht komische Sachen an, oder redet irgendwie weird.

Neidisch wird man da nicht gerade, oder? Der schaut mühsam aus.

A: Kann da nix damit anfangen. Und dann wird er immer stiller. Also das geht ja gar nicht, was macht der jetzt bitte. Macht der nicht mit, oder was?! Okay, lass ma ihn mal, vielleicht kriegt der sich ja doch noch ein.

Aber irgendwie scheint der sich ur unwohl zu fühlen. Aber hey, soll ich jetzt Mitleid haben mit ihm? Der soll schön mal selbst in die Gänge kommen.

B: Hmm, naja ich brauch ja keine Angst haben, die sind sicher nett. Brauch nur noch ein bisschen zum Ankommen und Auftauen. Oh, aber jetzt schauen sie so komisch, hab ich was falsch gemacht? Ich verhalte mich mal unauffällig, dann vergessen die mich vielleicht.

Also irgendwie klappt das nicht, sind die jetzt genervt von mir oder was?! Jetzt versteh ich ja gar nix mehr. Was ist los mit mir?

A: Hab ihn jetzt angesprochen, um guten Willen zu zeigen. Also ihn einbinden und so. Aber der will ja nicht, was soll man da machen. Oida, dann soll der doch woanders hingehen, wenns ihn nicht gefällt hier bei uns.

B: Jetzt wurde ich gerade angesprochen, warum bitte? Hat irgendwas Oberflächliches geredet, so als wollte er nur reden um des Redens willen. Naja, hab mich bemüht normal zu wirken. Hat aber glaub ich nicht so gut geklappt. Ich versuch mal ein bisschen zu lächeln, damit sie merken, dass ich nicht böse auf sie bin. Uhh, das geht auch nicht wirklich, schaut sicher aus, als wäre ich ein Serienkiller. Lass das mal wieder. Ah, ja fokussieren. Das ist ne gute Idee, ich konzentriere mich mal auf was, Fakten das geht.

A: Ehm hat der gerade gelacht oder was? Lacht der mich aus? Der spinnt doch. Und jetzt sitzt er da, als wäre er der ur Streber. Glaubt er jetzt er ist was Besseres?

B: Ich werde noch verrückt. Die Fakten sind stinklangweilig und die genervte Stimmung pack ich einfach nicht. Ich hab mir das aber ausgesucht, also Zähne zusammenbeißen.

A: Beißt der gerade die Zähne zusammen? Also wenn der Krieg haben will, dann gerne. Sag mir nur wo und wann!

Nächster Tag:

B: So also ganz ruhig, du bist okay, die sind okay. Einfach rein und sein wie du bist. Du schaffst das!

A: Herrje, nicht der schon wieder. Ma bei dem will ich nicht sitzen, ist noch wo anders ein Platz frei? Bitte!

B: Hmm, stinke ich? Hab doch geduscht und ein Deo benutzt. Hab freundlich dreingeschaut und sogar „Guten Morgen“ gesagt. Sagt man doch so, oder?

A: Hahah. Das war ein guter Witz. Na wirklich, der lacht ja nicht mal mit, weird.

B: Ich glaub ich hätte da mitlachen sollen. Aber lustig war das echt nicht, sorry. Also da fallen mir hundert Sachen ein, die viel lustiger wären. Wenns passt, dann erzähl ich das mal, ist zum Totlachen.

A: Der hat echt keinen Humor. Gibt es das, Menschen die keinen Humor haben? Traurig irgendwie.

B: Ich mach mal Pause, dann kann ich runterkommen. Hui was ist das Lustiges im Schaufenster? Wow, heute ist echt ein sonniger Tag, genial. Bist du deppert der Vogel ist aber tief geflogen, grad noch die Kurve bekommen, faszinierend. Ah verdammt, die Zeit ist schon um. Ab ins Getümmel. Aber jetzt wird es einfacher, bin ja gut drauf.

A: Ähh, lächelt der schon wieder? Na hast du Spaß gehabt da draußen, Vollidiot! Oder willst du eines auf die Nase?

B: Okay, irgendwas macht den sauer da drüben. Ich halt mal lieber Abstand.

A: Haa ich wusste es doch, jetzt steht er so komisch in der Ecke, Außenseiter eben, ich hab es sofort gewusst.

B: Wow, ich bin echt ein Außenseiter. Irgendwas stimmt mit mir nicht.

A: Mit dem stimmt was nicht.

Perspektivwechsel. Andere Gesellschaft.

A: „Oh wow, klingt spannend was du da sagst, vielleicht quatschen wir später nochmal drüber.“

B: Der ist aber nett, macht richtig Spaß mit dem zu quatschen. Lustiger Typ, so offen und unaufdringlich.

A: „Hey, servus, störe ich grad? Hab da gestern so einen Bericht gelesen, aber ehrlich gesagt hab ich nix verstanden. Haha. Hat mich nur an dein Thema gestern erinnert, weißt eh schon.“

B: „Haha, ja das ist ziemlich verwirrend. ich glaub die Autoren verstehen oft selbst nicht, was die da schreiben :).“

….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code