Psoriasis (von RS)

Das Brandzeichen der modernen Gesellschaft, die Selbstgeiselung der Extraklasse, eine Krankheit die man in die Wiege gelegt bekommt und wofür es keine Heilung gibt.

Die durch verschiedene Faktoren ausbrechen und negativ beeinflusst werden kann. Klar gibt es so wie bei jeder Krankheit verschiedene Ausprägungen. Der eine bekommt´s voll ab, der andere hat wenig Beschwerden. Aber im Grunde hat jeder der diese Krankheit im aktiven Modus besitzt damit zu Kämpfen. Ob es soziale Ausgrenzung ist (von anderen Mitmenschen ODER, was ich vermute das öfters zutrifft, durch sich selbst), oder das ständige Eincremen, oder die ständigen Arztbesuche, oder der oft sehr mühsame Juckreiz, die Schupperei die sich in der ganzen Wohnung verteilt xD… hui hier würden mir ja noch 100 Sachen einfallen, aber darauf wollte ich eigentlich nicht eingehen.

Wie weit geht man bei der Behandlungsform, die ist bei Schuppenflechte ja sehr weitreichend. Von Cremes und Bädern bis hin zu Medikamenten die aktiv ins Immunsystem oder die Zellteilung eingreifen. Was ist man bereit dem eigenen Körper anzutun um sich von den Symptomen der Psoriasis zu befreien und ein zeitweiliges Leben, frei von jedem Hautausschlag zu führen? Wie weit geht man, wo sagt man Stopp, hier nicht weiter, meine weitere Gesundheit ist mir wichtiger als ein Leben ohne Hautausschlag mit seinen Begleiterscheinungen. Was auch ein wichtiger Punkt ist, inwieweit findet man sich damit ab das diese Krankheit einen das ganze Leben begleiten wird? Welche Ausprägungen kann man mit sich vereinbaren ohne dass die sich negativ auf einen Lebensbereich auswirken. Auf was ich auch immer wieder gestoßen bin, ist das meine Mitmenschen mich schwer bzw. gar nicht verstehen konnten wie es mir damit geht, oder wie schwer das sein kann mit so etwas zu leben, wenn man sich gerade in einem schweren Psoriasis Schub befindet. Und da kommt auch ein gewisser Teufelskreislauf zu Tage, Stress ist ja ein bekannter Trigger für einen Schub dieser Krankheit. Wenn man also in der Vergangenheit schon einmal eine einschneidende Erfahrung mit Psoriasis gemacht hat, wird das beim nächsten Anschein eines erneuten Schubs einen zurück in die erlebte Situation werfen, wodurch sich die Angst das nochmal zu erleben ausbreitet und das erzeugt wiederrum Stress und der Teufelskreislauf beginnt:

Beginn leichte Psoriasis –> Angst vor (erlebter) Verschlimmerung –> erzeugt Stress –> Verschlimmerung tritt ein –> schürt wieder Angst –> Stress usw.

Ich persönlich finde es schwierig das in den Griff zu bekommen, jedoch lernt man im Verlauf seines Lebens doch immer besser damit umzugehen, man muss sich halt immer vor Augen führen das man nur durch diesen optischen Mangel (wenn man sonst nicht zu sehr dadurch beeinträchtigt wird!) trotzdem den gleichen Wert hat wie andere Menschen.

So und bei diesem Schlusswort belassen wir es auch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code